Laufzeiten bei Tageskonten

Beim Tagesgeld spielen vor allem die Laufzeiten eine ausschlaggebende Rolle, denn es gibt keine festgelegte Laufzeit bei einem Tagesgeldkonto. Über das Geld kann der Kunde also täglich verfügen. Das Tagesgeldkonto ist laut der Webseite bestestagesgeldkonto.eu ist normalerweise dann empfehlenswert und ratsam, wenn freies Geld kurzfristig geparkt wird. So verfügt man quasi immer über eine liquide Reserve, wenn einmal ein finanzieller Engpass auftauchen sollte.

Bildschirmfoto 2015-01-12 um 15.41.53

Es macht Sinn, die Anlagezeiträume auf wenige Tage oder Wochen einzugrenzen. Zur längerfristigen Geldanlage kann sich Tagesgeld auch bei Hochzinsphasen eignen. Festzinsanlagen sind dann die bessere Wahl, wenn die Zinsen fallen und die Zinsen entsprechend fixiert wurden.

Mindesteinlagen beim Tagesgeld

In der Regel wird dem Kunden bei einem Tagesgeldkonto nicht vorgeschrieben, eine Mindesteinlage zu tätigen, bzw. einen gewissen vorgegebenen Betrag einzulegen. Es ist also auch möglich, Kleinstbeträge auf das Tagesgeldkonto zu überweisen. Sparpläne können daher leichter eingerichtet werden. Es kann sein, dass manche Banken Höchstbeträge für Tagesgeldkonten vorgeben.

Das betrifft jene Banken, die ein allgemein sehr hohes Zinsniveau anbieten, damit sie die Konkurrenz übertrumpfen. So möchten die Banken Neukunden akquirieren oder quasi frisches Geld anlocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.